Sechs Lebensmittel Gegen Sodbrennen

Unter Sodbrennen versteht man den Rückfluss (Reflux) von saurer Magensäure in die Speiseröhre oder in den Rachen, was brennende Schmerzen verursacht. Die Auslöser können vorübergehend sein, wie Alkohol, Nikotin, Kaffee, sehr fettes und schweres Essen. Es können jedoch auch andere Ursachen dahinter stecken wie z. B. generelle Übersäuerung durch falsche Lebensmittel oder falsche Ernährung wie hastiges Essen, zu wenig Kauen, Essen unter Stress und Zeitdruck. Wenn Sie ständig Sodbrennen haben, ist die Ursache eventuell eine Erkrankung des Magen-Darm-Traktes und sollte ärztlich untersucht werden.

Welche Lebensmittel sollten Sie bevorzugt Essen, wenn Sie unter Sodbrennen leiden?

Ziel ist es, die Magensäure mittels Zufuhr schleimschützenden Lebensmitteln zu neutralisieren.

Mandeln

Mandeln gelten als basisches Lebensmittel und stehen in dem Ruf, saure Magensäure zu reduzieren. Sie heilen den Reflux nicht, können aber die Beschwerden lindern. Durch Ihre basische Wirkung haben Mandeln einen ausgleichenden Effekt auf einen übersäuerten Körper. Essen Sie vor und nach den Mahlzeiten ein paar Mandeln, und achten Sie dabei auf folgendes:

  • Verwenden Sie naturbelassene, ganze und ungeschälte Mandeln.
  • Kauen Sie lange und gut
  • Mandeln als Therapie können dauerhaft gegesssen werden, es sollten aber nicht zu viele sein. Drei bis fünf Stück vor und nach den Mahlzeiten sollten genügen.

Äpfel

Äpfel stehen in dem Ruf, Sodbrennen zu mildern. Wie die meisten Obstsorten gehören Äpfel zu den basischen Lebensmitteln. Sie können langfristig dabei helfen, das Säure/Basen-Gleichgewicht in Ordnung zu bringen. Zudem enthalten Äpfel Pektin, ein Kohlehydrat, dem eine säureneutralisierende Wirkung zugesprochen wird. Als Hilfe gegen Sodbrennen wird der Apfel gerieben und zusammen mit einem Glas – stillen! – Wasser zu sich genommen. Achten Sie auf kleine Schlucke und kleine Bissen und nehmen Sie sich genügend Zeit.

Als Alternative zu geriebenem Apfel können sie auch ein Glas Apfelessig trinken. Dazu wird ein Esslöffel Apfelessig mit einem Glas stillen Wasser verdünnt und in kleinen Schlucken getrunken. Apfelessig auf keinen Fall pur trinken, da er zu viel Säure enthält! Spülen Sie anschließend den Mund mit klarem Wasser aus, damit ihr Zahnschmelz nicht angegriffen wird.

Indischer Flohsamen

Die krautige Pflanze gehört zur Familie der Wegeriche und ist mit dem bei uns heimischen Spitzwegerich verwandt. Die Samen der Pflanze erinnern in ihrem Aussehen an Flöhe, daher der ungewöhnliche Name. Flohsamen hat viele positive Eigenschaften. Er wirkt stuhlregulierend und verbessert den Blutzuckerspiegel. Verwendet werden entweder die getrockneten ganzen Samen oder die pulverisierten Schalen. Die darin enthaltenen Schleimstoffe quellen im Magen auf und legen sich schützend um Magenschleimhaut und Speiseröhre. Lassen Sie dazu einen Teelöffel Flohsamen oder einen halben Teelöffel Pulver in einem halben Glas Wasser quellen und trinken Sie die Mischung eine Stunde vor dem Essen. Wenn Sie den Geschmack von Flohsamen nicht mögen, verwenden Sie Flohsamenpulver mit Orangengeschmack.

Kräutertee

Kräutertee ist auch bei Sodbrennen ein bewährtes Hausmittel. Kräuter können den Magen beruhigen, Krämpfe lindern und die Verdauung fördern. Folgende Kräuter haben sich bei Sodbrennen bewährt:

  • Kümmel
  • Wegerich
  • Beifuß
  • Kamille
  • Fenchel
  • Anis

Beachten Sie Folgendes:

  • Wenn Sie Ihren Kräutertee gegen Sodbrennen selbst zubereiten, lassen Sie ihn nicht zu lange ziehen.
  • Sie können mehrere Kräuter untereinander mischen
  • Verwenden Sie keinen Zucker und keine “natürlichen” Süßungsmittel wie Honig oder Dattelsirup
  • Trinken Sie nicht zuviel Kräutertee. Mehr als drei Tassen am Tag können ungesund sein

Sellerie

Sellerie ist ein vielseitiges Mittel gegen Sodbrennen. Reichen Sie zu fettem und schwerem Essen wie Schweinshaxe oder Spanferkel einen Selleriesalat. Das neutralisiert die Magensäure schon während des Essens. Die Stengel und Blätter können als Würzmittel zu Suppen und Soßen gegeben werden. Aus den frischen Blättern können Sie einen Sellerie-Tee zubereiten: Die Blätter waschen, hacken, mit kochendem Wasser übergießen und fünf Minuten ziehen lassen. Nicht süßen!

Sellerie gehört aber auch zu den häufigsten Nahrungsmittelallergenen! Seien Sie daher vorsichtig, wenn Sie zu Lebensmittelallergien neigen, Nierenprobleme haben und in der Schwangerschaft!

Karottensaft

Karottensaft kann vorbeugend und im Akutfall gegen Sodbrennen helfen. Bereits ein kleines Glas Karottensaft vor dem Essen kann verhindern, dass die Speiseröhre von der aufsteigenden Magensäure gereizt wird. Am besten eignet sich frisch gepresster Karottensaft. Schälen Sie die Karotten, schneiden Sie sie in kleine Stücke und geben Sie sie in einen Entsafter. Alternativ gibt es im Reformhaus oder in Drogeriemärkten fertigen Karottensaft zu kaufen. Achten Sie hier darauf, dass es sich möglichst um Direktsaft in guter Qualität handelt. Er sollte unverdünnt und ohne Zusatz von Zucker und Farbstoffen sein.

Diese Lebensmittel begünstigen Sodbrennen und sollten daher möglichst gemieden werden:

  • Kartoffelchips
  • Pommes Frittes
  • Orangen- und Grapefruitsaft
  • Sahnetorten, Sahnesaucen
  • Mayonnaise
  • rohe Zwiebeln
  • Pfefferminze
  • frisches Brot
  • scharfe Gewürze wie Chili oder Pfeffer

Nicht bei allen Menschen führen die oben genannten Nahrungsmittel zu Sodbrennen. Beobachten Sie, ob Sie auf eines oder mehrere dieser Lebensmittel empfindlich reagieren und führen Sie eine Art “Sodbrennen-Tagebuch“.

Wenn die Beschwerden sehr oft auftreten, lange anhalten, und auch verschiedene Hausmittel nichts helfen, lassen Sie die genaue Ursache von einem Arzt abklären. In den meisten Fällen ist eine ungesunde Lebensweise die Ursache für die Schmerzen, es kann jedoch auch eine Erkrankung, wie z. B. verschiedene Entzündungen des Magen-Darmm-Traktes oder ein Magengeschwür, dahinter stecken.

Sechs Lebensmittel Gegen Sodbrennenultima modifica: 2019-06-18T15:17:26+02:00da sodbrennen
Reposta per primo quest’articolo

Lascia un commento