Effektive Maßnahmen um Sodbrennen in der Schwangerschaft zu verhindern

Vor allem im zweiten und letzten Trimester einer Schwangerschaft leiden sehr viele Frauen unter Sodbrennen. Sodbrennen Ursachen können zum einen die veränderten Essgewohnheiten sein. Aber auch die fortschreitende Vergrößerung der Gebärmutter hat einen Einfluss darauf. Sie drückt mit zunehmender Größe auf den Magen und verursacht den brennenden Schmerz in der Speiseröhre. Überdies verändert sich der Hormonspiegel bei der Frau. Dies führt dazu, dass der Schließmuskel, welcher zwischen Magen und Speiseröhre liegt, nicht mehr die benötigte Spannung hat. So ist es der Magensäure möglich, deutlich einfacher nach oben zu steigen. Gegen Ende der Schwangerschaft ist dann auch möglicherweise das Baby selbst ein Sodbrennen Verursacher. Durch Tritte und Bewegungen drückt es auf den Magen und lässt Magensäure aufsteigen.

Sodbrennen Schwangerschaft – Wie häufig tritt es auf?

Während einer Schwangerschaft gehört das Sodbrennen zu den häufigsten Beschwerden. Zwischen 40 und 80 Prozent aller Schwangeren sind davon mehr oder weniger stark betroffen. Der brennende Schmerz tritt vor allem im letzten Trimester der Schwangerschaft verstärkt auf. Dies ist aber leicht erklärbar. Mit fortschreitender Schwangerschaft wird das Baby im Mutterleib immer größer und braucht immer mehr Platz. Die Bauchhöhle drückt dann gegen den Magen und sorgt für das Schwangerschaft Sodbrennen. Das heißt aber nicht, dass eine schwangere Frau erst gegen Ende davon betroffen ist. Schon am Anfang kann sich Sodbrennen bemerkbar machen. In diesen Fällen liegt das häufig an den sich verändernden Essgewohnheiten während der Schwangerschaft. Doch Schwangere können aufatmen, denn in der Regel ist nach Ende der Schwangerschaft auch das Sodbrennen wieder weg.

Kann man Sodbrennen schwanger vorbeugen?

Während einer Schwangerschaft sollte der Magen so gut wie möglich geschont werden. Vor allem beim Essen gilt es einige Punkte zu beachten.

  • Am besten auf Getränke mit Kohlensäure verzichten. Stilles Wasser, Tee oder Säfte verhindern Sodbrennen.
  • Über den Tag verteilt mehrere kleinere Mahlzeiten einnehmen und auf große Mahlzeiten besser verzichten.
  • Am Abend nicht zu spät essen und auf fettige Speisen verzichten.
  • Das Essen immer langsam und sehr gut zerkauen.
  • Lebensmittel die als Säurelocker gelten, beispielsweise Erdnüsse, Süßigkeiten und Obst nur in geringen Mengen essen.

Die Wahl der richtigen Lebensmittel spielt immer eine große Rolle. Bei Schwanger Sodbrennen aber in besonders hohem Maße. Es gibt sowohl Getränke als auch Lebensmittel, welche die Produktion von Magensäure noch mehr anregen. Dazu gehören Lebensmittel die viel Säure enthalten, schwer verdaulich sind oder einfach zu fett sind. Auf diese Lebensmittel gilt es im Übrigen auch in der Stillzeit zu verzichten.

Hausmittel gegen Sodbrennen Schwangerschaft

Im Normalfall helfen Medikamente gegen Sodbrennen. In der Schwangerschaft ist dies aber ein schwieriges Thema. Medikamente sollten nur im Notfall und vom Arzt angeordnet eingenommen werden. Doch es gibt einige Hausmittel, die bei Sodbrennen in der Schwangerschaft helfen.

  • Nach dem Essen ein Glas Milch trinken oder einen Naturjoghurt essen
  • Magensäure kann mit einem Stück Weißbrot oder mit einem Esslöffel trockener Haferflocken gebunden werden
  • Beim Schlafen auf eine erhöhte Liegeposition achten, damit die Magensäure nicht so leicht aufsteigen kann
  • Langsam eine gekochte Kartoffel oder eine rohe Karotte kauen. Dies hilft die Magensäure zu neutralisieren
  • Zwei bis drei Bananen am Tag essen. Bananen regen die Schleimproduktion an. Der Schleim kann sich wie eine Schutzschicht über die Magenschleimhaut legen
Effektive Maßnahmen um Sodbrennen in der Schwangerschaft zu verhindernultima modifica: 2019-10-14T08:33:32+02:00da sodbrennen
Reposta per primo quest’articolo

Lascia un commento